Portrait


1982 in Win­ter­thur (CH) gebo­ren, wuchs Ron­ny Spie­gel in einer musi­ka­lisch und künst­le­risch gepräg­ten Fami­lie auf. Bereits im Alter von sechs Jah­ren erhielt er erst­mals Gei­gen­un­ter­richt bei sei­ner Gross­mutter Katha­ri­na Har­dy — und die Lei­den­schaft für die­ses Instru­ment ist bis heu­te unge­bro­chen geblie­ben.

Neben der Musik waren Thea­ter und Tanz zwei wei­te­re künst­le­ri­sche Akti­vi­tä­ten, denen Ron­ny Spie­gel am Opern­haus Zürich bis zu sei­nem 20. Lebens­jahr mit gros­ser Freu­de nach­ge­gan­gen ist. Als 11 Jäh­ri­ger wur­de er an der Yehu­di Menu­hin School of Music  (GB) auf­ge­nom­men,  wo er  Schü­ler von Nata­sha Boyars­ka­ya war.

Bereits vor dem Stu­di­um sam­mel­te er die ers­ten Erfah­run­gen als Stimm­füh­rer im Orches­ter und war wäh­rend vie­len Jah­ren Kon­zert­meis­ter des Sin­fo­nie­or­ches­ter Tifi­co, des Sin­fo­nie­or­ches­ter Nota Bene und des Neu­en Zür­cher Orches­ters.  Die Stimm­füh­rung im Orches­ter liegt  Ron­ny Spie­gel seit­her beson­ders am Her­zen. In ver­gan­ge­nen Jah­ren trat Ron­ny Spie­gel eben­falls als Kon­zert­meis­ter zahl­rei­cher ad hoc Ensem­bles, der Zuger Sin­fo­ni­et­ta, Basel Sin­fo­ni­et­ta, der  Came­ra­ta Schweiz oder des Kur­pfäl­zi­schen Kam­mer­or­ches­ters auf.

Das Stu­di­um absol­vier­te Ron­ny Spie­gel am Con­ser­va­toire de Fri­bourg (Lau­sanne) bei Gyu­la Stul­ler. Meis­ter­kur­s­e­bei Yehu­di Menu­hin, Tibor Var­ga, Erich Höbarth, Mau­ricio Fuks,  Jean-Pierre Wal­lez, San­dra Gold­berg  und Isaac Mal­kin präg­ten sei­ne Aus­bil­dung. Neben­bei blieb er in der frei­schaf­fen­den Musik­sze­ne sehr aktiv, mach­te sich als Gei­gen­spie­ler einen Namen und bau­te sich in der gan­zen Schweiz und über die Lan­des­gren­ze hin­aus ein gros­ses Netz­werk auf.

Heu­te ist Ron­ny Spie­gel als frei­schaf­fen­der Musi­ker in diver­sen Gen­res tätig. Zahl­rei­che Kon­zer­te im In- und Aus­land mit dem erfolg­rei­chen Bal­kan Quar­tett „musi­que en rou­te›, dem „Kalei­do­scope String Quar­tet› oder dem Kla­vier­quar­tett „s-ensem­ble› prä­gen sein musi­ka­li­sches Enga­ge­ment. Wei­ter ergän­zen Auf­trit­te mit CHAARTS und dem La Folia Barock­or­ches­ter (D) sei­ne Kon­zert­tä­tig­keit.

Ver­an­stal­ter ver­wen­den bit­te fol­gen­de Datei

CV Ronny Spiegel
CV Ron­ny Spie­gel
Ron­ny Spie­gel 2015.doc
28.0 KiB
472 Down­loads
Details…